Projekte in Umsetzung

Ufer- und Mauergestaltung am Rossbach

Die ökologische Durchgängigkeit am Roßbach ist wiederhergestellt.
Die ökologische Durchgängigkeit am Roßbach ist wiederhergestellt.

Bereits 2010 wurde der erste Bauabschnitt zur Erneuerung der Ufermauer am Roßbach von der Johannisbrücke bis Bachstraße 6a durchgeführt. Durch die Beseitigung eines Absturzes nach der Brücke und die Tieferlegung der Bachsohle unter der Brücke wurde im Zuge der Bauarbeiten an der Ufermauer die ökologische Durchgängigkeit des Bachs von der Isar her verbessert und der Hochwasserschutz erhöht. Im September und Oktober 2014 wurde die Durchgängigkeit im oberen Bereich des Bachs wiederhergestellt. Es wurden die Abstürze rückgebaut und Buhnen zur Verbesserung des Niedrigwasserabflusses eingebaut, wodurch das Wandern der Fische zum Laichen an ihre Geburtsstätten wieder möglich wurde. Das Bachbett wurde ökologisch aufgewertet.

In diesem Jahr konnte nun ein weiterer Abschnitt der Ufermauer am Roßach fertiggestellt werden. Die Neugestaltung der Ufermauer wurde im Oktober 2017 begonnen. Sie war wegen des komplexen Bauablaufs bei Baumaßnahmen im Wasser, wegen notwendiger Spartenverlegearbeiten sowie der parallel durchgeführten Erneuerung der Straßenbeleuchtung und Fahrbahndecke in viele Bauabschnitte geteilt. Im Zuge der Bauarbeiten wurde außerdem der baufällige Fußgängersteg beim Von-Arco-Weg erneuert und ein neues, verkehrssicheres Geländer an der Bachstraße errichtet.
Zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit im Roßbach wurden vorhandene Abstürze zurückgebaut und damit die Fließdynamik verbessert. Die Fische und andere aquatische Lebewesen können nun wieder ungehindert im Bach wandern, auch in der trockenen Jahreszeit. Mit Buhnen aus Dolomitkalksteinen wurde ein Niedrigwassergerinne gestaltet und durch die Ufer- und Mauergestaltung mit Naturstein wurden neue Lebensräume für Kleinlebewesen geschaffen.
Insgesamt war der 3. Bauabschnitt der Baumaßnahme mit Investitionskosten in Höhe von 1,65 Millionen Euro verbunden. Die ökologischen Maßnahmen (Kosten ca. 137.000 Euro) wurden vom Freistaat Bayern mit ca. 62.000 Euro gefördert, außerdem beteiligten sich die Stadtwerke mit 50.000 Euro an den Baumaßnahmen Der Bach soll nun mindestens ein Jahr in Ruhe gelassen werden, damit sich Fauna und Flora erholen können. Danach ist in einem vierten Bauabschnitt geplant, die Renaturierung und die notwendige Erneuerung der Ufermauer von der Hagengasse bis zur Brücke Rosental vorzunehmen.

Lesen Sie mehr

Gesamtlänge:
Der Roßbach wird im Stadtgebiet auf einer Gesamtlänge von ca. 1.650 Metern renaturiert (von der Johannisbrücke bis zur Stadtgrenze).
Nach Abschluss der Arbeiten von Bauabschnitt (BA) 3 fehlt bei der Durchgängigkeit nur noch der Bereich von BA 4 (ca. 280 Meter), der mit der Erneuerung der Ufermauer in diesem Abschnitt durchgeführt werden soll. In Teilbereichen muss die Ufermauer erneuert werden. Davon sind 3 Bauabschnitte bereits durchgeführt:
BA 1: von Johannisbrücke bis Brücke Bachstraße 6/6a: ca. 50 Meter (2010/2011)
BA 2: von Brücke Bachstraße 6/6a bis Rödlstraße: ca. 110 Meter (2013/2014)
BA 3: von Ruffinstraße bis Hagengasse: ca. 320 Meter (2017-2019)
Noch durchzuführen:
BA 4: von Hagengasse bis Brücke Philipp-Heim-Platz: ca. 280 Meter (voraussichtlich 2021ff)
Gesamtlänge der Ufermauer: ca. 760 Meter

Weiterer Zeitplan:

2020: Weiterplanung BA 4
2021ff: Realisierung von BA 4

Kosten der Maßnahme je Abschnitt (Ufermauer und Renaturierung):

BA 1: ca. 250.000 Euro
BA 2: ca. 600.000 Euro
BA 3: ca. 1.800.000 Euro

Bilder der Baustelle zum Neubau der baufälligen Ufermauer an der Bachstraße mit Renaturierung des Roßbachs.

Bauherr: Stadt Landshut
Projektleitung: Tiefbauamt
Baubeginn: 2010
Geplante Baufertigstellung: Voraussichtlich 2021 ff
Kosten: Bisherige Gesamtkosten: ca. 2.650.000 Euro
Förderung: 45% der förderfähigen Kosten; BA 3: 62.000 Euro durch den Freistaat, Beteiligung Stadtwerke: 50.000 Euro